Museumsbahn Schönheide
Meldungen
http://www.museumsbahn-schoenheide.de/meldungen.html

© 2018 Museumsbahn Schönheide
 
Startseite  -  Kontakt  -  Impressum
 

Meldungen und Neuigkeiten

Wir sind das nächste Mal am 28. und 29. April 2018 zum Bahnhofsfest unterwegs.

>>

Baustelle / Straßensperrungen zum Ausbau der S 278 in Schönheide

+++++++++++++++++ Info zur Anfahrt mit PKW und Zweirad +++++++++++++++++

Liebe Fahrgäste der Museumsbahn Schönheide,

es laufen (wieder) Arbeiten zum Ausbau der Hauptstraße in Schönheide. Von und nach Schnarrtanne bzw. Auerbach ist die Straße im oberen Abschnitt vollständig gesperrt.

Es gibt keine Umleitung im Ort !!

Die Zufahrt zur Museumsbahn Schönheide erfolgt aus dem Vogtländischen über die B 169 / Wernesgrün.
Der Abschluß der Arbeiten ist für August 2018 geplant.

Quelle: Homepage der Gemeinde Schönheide
[http://www.gemeinde-schoenheide.de/index.asp?katid_nr=10&seite=1010103000&bodystart=1]
************
Baustellen | Straßensperrungen
Weiterführung Baumaßnahme Ausbau S 278 - Hauptstraße und Auerbacher Straße
Abhängig von der Witterung wird die Baumaßnahme Ausbau S 278 voraussichtlich am 19.03.2018 weitergeführt.
Der 4. Bauabschnitt erstreckt sich von der Einmündung Fabrikgasse bis Einmündung 2. Einfahrt Tankstelle. Die Bauzeit ist bis 01.08.2018 geplant. Für diesen Zeitraum ist dieser Abschnitt voll gesperrt, eine innerörtliche Umleitung ist nicht vorgesehen. Lediglich der Busverkehr wird über die Fabrikgasse und die Waldstraße umgeleitet. Da der Forstweg beidseitig mit Schranken verschlossen wird, ist eine Benutzung für andere Fahrzeuge nicht möglich. Die Bushaltestelle „Auerbacher Straße“ wird in die Fabrikgasse umverlegt, in etwa vor Hausnummer 20. Die Anwohner werden durch den Baubetrieb, die VSTR GmbH Rodewisch, direkt informiert. Bei Fragen stehen ihnen die Bauleitung oder der Polier vor Ort gern zur Verfügung. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Beachtung und Verständnis!
************

Aktuell (vom 12.-18.03.2018) findet der Weiterbildungslehrgang Modul „Kesseltechnik / Kesselbetrieb“ als Bestandteil der Ausbildung für Dampflokführer und Kesselwärter statt.

Das umfangreiche Fachwissen vermittelt in bewährter Weise wieder Herr Helmut Neumann.

Dienstunterricht

Am 10.03.2018 fand der (regelmäßige) technische Dienstunterricht für Kessselwärter, Heizer, Dampflokführer und Anwärter der Museumsbahn Schönheide e.V. im Bürgerhaus von Stützengrün statt.

Als Dozent konnte dafür Helmut Neumann gewonnen werden.

TRR beendet Dauerleihgabevertrag vorfristig

Auf Wunsch der Traditionsbahn Radebeul wurde per 01.09.2003 ein Dauerleihgabevertrag über den gedeckten Güterwagen 97-09-77 abgeschlossen. Der Wagen im Eigentum der Museumsbahn Schönheide e.V., mit Baujahr 1910 und für die Anfangsjahre typischen Schraubenfedern in den Drehgestellen, sollte nach seiner betriebsfähigen Aufarbeitung im Traditionszug der TRR zum Einsatz kommen.
Als Vertragsdauer wurden 2 Untersuchungsfristen gemäß §32 ESBO (damit insgesamt max. 16 Jahre) beginnend ab Tag der Indienststellung bzw. spätestens ab dem 01.01.2005 vereinbart. Am 03.09.2003 traf der Wagen, von Schönheide Süd kommend, per Straßentransport in Radebeul ein. Nach einem gescheiterten Aufarbeitungsversuch in einer von der TRR beauftragten Fachwerkstatt endeten die Arbeiten am 97-09-77 mit der Rückkehr des Wagentorsos nach Radebeul am 08.09.2004. Der Wagenkasten stand danach über viele Jahre mit Rostschutzfarbe gesichert und mit rausgebrannten Längsträgern auf bzw. an der ehemaligen Laderampe in Radebeul.
Am 07.08.2017 kehrte der Wagenkastentorso zur Museumsbahn Schönheide zurück, sein neuer Standort ist in Stützengrün nahe Schranke.

In Folge der gescheiterten Aufarbeitung des 97-09-77 änderte im Jahr 2004 die Traditionsbahn Radebeul ihre Pläne zur Aufarbeitung eines für sie passenden GGw grundlegend. Bis August 2004 trafen dazu in Radeburg die beiden im aufgelassenen Tagebau Meuro (bei Senftenberg) geborgenen Wagenkästen der GGw 97-13-68 (Bj. 1910) und 97-13-61 (Bj. 1918) ein. Für den Traditionszug wurde daraufhin bis 2012 der 97-13-68 einsatzfähig aufgearbeitet.

Aus dem Wagenkasten des 97-13-61 sowie den Drehgestellen und Einzelteilen des Schönheider Wagens sollte nach dem Willen der Traditionsbahn Radebeul ein betriebsfähiges Ersatzfahrzeug für den 97-09-77 entstehen. Die Arbeiten dazu erfolgten bis Ende 2013 teilweise in der Schienenfahrzeugwerkstatt der RVE Marienberg und mittels der eigene Werkstatt im Lößnitzgrund. Am 15. Januar 2014 fand die Lastprobe- und Abnahmefahrt zur Wiederinbetriebnahme des GGw 97-13-61 gemeinsam mit der TRR-eigenen Diesellok V10C statt. Seit dem zeigt sich der zuletzt in Kirchberg stationierte GGw im Erscheinungsbild der DR um 1960 und erhielt dabei auch die Anschriften seiner letzten Einsatzstelle.

Die Traditionsbahn Radebeul strebte eine vorzeitige Beendigung des aus ihrer Sicht nicht mehr erfüllbaren Dauerleihgabevertrages zum 97-09-77 an und bot der Museumsbahn dafür den aufgearbeiteten 97-13-61 an. In diesem Sinne wurde ein Ergänzungsvertrag abgeschlossen.

Am 16.02.2018 endete der Dauerleihgabevertrag zum 97-09-77 mit Eigentumsübertrag und der Ankunft des GGw 97-13-61 auf der Museumsbahn Schönheide. Mit der gültigen Frist (HU) ist, nach Klärung mit der Landesbahnaufsicht, der 16. Februar 2018 auch der 1. Einsatztag des 97-13-61 im EVU der Museumsbahn Schönheide.

Neben dem 97-09-88 steht mit dem Zugang des 97-13-61 ein zweiter geschlossener Güterwagen für den Einsatz in den Zügen der Museumsbahn Schönheide zur Verfügung.

(Vergrößern und Bildbeschreibung per Klick auf die Bilder)

Jahreshauptversammlung

Die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins fand turnusmäßig am 03.02.2017 im Bürgerhaus von Stützengrün statt. Themen der Versammlung unter Leitung des 1. Vorsitzenden waren die Rechenschaftsberichte des Vorstandes und die Berichte der Rechnungsprüfungskommission und des Eisenbahnbetriebsleiter. Weiterhin gab es Ausblicke auf das Vereinsjahr 2018. Exemplarisch für die vielen auch wieder in 2018 anstehenden Arbeiten rund um die Fahrtage dazu ein aktuelles Bild vom 970-571. Er soll in diesem Jahr wieder auf Gleis zurückkehren und mit neuer Frist die Züge der Museumsbahn verstärken.

Aufarbeitung Personenwagen 970-571

Die Arbeiten an den Drehgestellen sind abgeschlossen. Es folgen Montagearbeiten aufgearbeiteter Bremsteile an den Wagenrahmen und weitere Vorbereitungsarbeiten zum Aufsetzen auf die Drehgestelle, (Stand 03.02.2018)

Weiterbildungslehrgang Modul „Betriebsverfahren FV-NE“  vom 18. bis 21.01.2018

Im Rahmen ihres EVU führte die Museumsbahn Schönheide vom 18. bis 21.01.2018 einen Weiterbildungslehrgang Modul „Betriebsverfahren FV-NE“ als Bestandteil der Ausbildung für Zugführer und Lokführer (traktionsunabhänig) durch.

 

 

 

Ausbilder Fritz Seidel bei der Kontrolle der schriftlichen Prüfungsarbeiten
Foto vom 20.01.2018

Strecke im Winter (Fotos vom 20.01.2017)

Erste Sonderfahrten für 99 516 nach der HU 

Nach den öffentlichen Fahrtagen am 09. und 10.12. war 99 516 am 16. und 20. Dezember 2017 zu den ersten bestellten Fahrt nach der HU im Einsatz.

.

Ausbildung/Weiterbildung im EVU Museumsbahn Schönheide  

Aktuelle Termine:

Lehrgänge in 2018:

 – Weiterbildungslehrgang Modul „Kesseltechnik / Kesselbetrieb“ für die Ausbildung zum Dampflokführer (Dauer:  7 Tage – Teilnehmerzahl: maximal 12) Lehrgang März 2018

Im Rahmen ihres EVU führt die Museumsbahn Schönheide vom 12.03. bis 18.03.2018 einen Weiterbildungslehrgang Modul „Kesseltechnik / Kesselbetrieb“ als Bestandteil der Ausbildung für Dampflokführer und Kesselwärter.

+++ Der Weiterbildungslehrgang Modul „Kesseltechnik / Kesselbetrieb“ ist ausgebucht. Nach dem Erreichen der  max. Teilnehmerzahl sind Anmeldungen für diesen Termin nicht mehr möglich.  +++ (Stand 07.03.2018)

 – Weiterbildungslehrgang "Unterrichtsführung in der Praxis" (Dauer:  6 Tage – Teilnehmerzahl: maximal 12) Lehrgang Oktober 2018

Im Rahmen ihres EVU führt die Museumsbahn Schönheide in Zusammenarbeit mit der Parkeisenbahn in Dresden (Schulungsort) und Herrn Helmut Neumann einen weiteren Lehrgang für die Unterrichtsführung in der Praxis (Ausbilder) durch. Er findet vom 08. bis 13. Oktober 2018  bei der Parkeisenbahn in Dresden im Großen Garten statt. Durch Interessenbekundungen sind schon einige Plätze vorgebucht.

– Lehrgang „Grundlagen Triebfahrzeugtechnik/Triebfahrzeugbetrieb“ für die Ausbildung zum Dampflokführer (Dauer:  9 Tage – Teilnehmerzahl: maximal 12) Lehrgang Herbst 2018

Im Rahmen ihres EVU führt die Museumsbahn Schönheide vom 27.10. bis 04.11.2018  einen weiteren Grundlehrgang „Modul Triebfahrzeugtechnik/Triebfahrzeugbetrieb“ als Bestandteil der Ausbildung für Dampflokführer durch.

*********

Interessenten mit den entsprechenden Eingangsvoraussetzungen können sich per E-Mail oder schriftlich mit unserem EBL Herrn Büttner zu Fragen der Lehrgangschwerpunkte und der Kosten in Verbindung setzen.

Anmeldungen erfolgen bei der Betriebsleitung der Museumsbahn Schönheide per E-Mail:[museumsbahn-schoenheide@web.de ] oder schriftlich an die Vereinsadresse [Museumsbahn Schönheide e.V. | Am Fuchsstein 20a | 08304 Schönheide].

Teilnehmerzahl der Lehrgänge sind beschränkt. Mit Erreichen der maximal möglichen, verbindlichen Anmeldungen, ist keine weitere Teilnahme zum Termin mehr möglich. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, können die Lehrgänge entfallen.

Schennhaader Advent

Am 1. Adventswochenende, 02./03. Dezember 2017, war die Museumsbahn Schönheide e.V. mit 2 Ständen auf dem Schönheider Weihnachtsmarkt vertreten.

(Fotos vom 02.12.2017)

Aktuelles zu 99 516

Erfolgreiche Probefahrt nach der Hauptuntersuchung am 21. November 2017 für eine 125jährige 



99 516 -> die älteste sächsische IV K ist zurück im Betriebsdienst

Am 14. (Fahrwerk) und am 15. November 2017 (Kessel) fanden an der Dampflok 99 516 in Vorbereitung der anstehenden Wiederinbetriebnahme 2 Prüfungen durch die zuständigen Sachverständigen statt.
Der Kessel ist somit ab dem 15.11.17 wieder betriebsfähig.
In den nächsten Tagen stehen die abschließenden Arbeiten in Vorbereitung der Zulassung an.

Fotos vom 15.11.2017
(Die Fotos sind zur Veröffentlichung auf dieser Homepage und in Printmedien freigegeben wurden, alle weiterführenden Nutzungen nur auf Rücksprache - Kontakt - )

Gleichzeitig konnten am 15.11.2017 sechs Teilnehmern nach bestandenen Prüfungen ihr Zertifikat zum Sonderbeauftragten für das Einstellen der Kesselsicherheitsventilen in Empfang nehmen.

Theorielehrgang Sonderbeauftragter zum Einstellen von Sicherheitsventilen an Dampfkesseln

Die Museumsbahn Schönheide führte in Zusammenarbeit mit dem vom Freistaat Sachsen anerkannten Kesselsachverständigen, Herrn Förster, einen Theorielehrgang "Sonderbeauftragter zum Einstellen von Sicherheitsventilen an Dampfkesseln" durch. Der Lehrgang fand am 11.11.2017 im Stützengrüner Bürgerhaus statt. Der auf Nachfragen kurzfristig für 16 Teilnehmer angesetze Theorielehrgang war ausgebucht.

 

Pressemitteilung der Museumsbahn Schönheide vom 28.10.2017

Alles auf Anfang
125-jährige wird erneuert

Im 125. Jahr ihres Bestehens wird die älteste Dampflok ihrer Gattung erneuert. Die Schmalspurlokomotive mit der Nummer 99 516 und einer Spurweite von 750 Millimeter ist auf der Museumsbahn Schönheide beheimatet. Nach dem Ablauf ihrer Betriebsfrist ist nun erneut eine Hauptuntersuchung fällig. Dazu befindet sie sich seit September 2016 in der Schienenfahrzeugwerkstatt der RVE in Marienberg. Neben planmäßigen Arbeiten wie zum Beispiel dem Aufarbeiten von Armaturen, Ventilen und Anbauteilen musste auch der rechte Hochdruckzylinder ausgebaut und in einer Maschinenbaufirma ausgebohrt werden. Zuvor wurden beim Ausbau des Kolbens erhebliche Riefen festgestellt. Außerdem war der Neubau von Aschkasten und Rauchkammer notwendig. Währenddessen wurden in der Lokwerkstatt der SDGmbH in Oberwiesenthal die Radsatzlager neu ausgegossen und bearbeitet. Dort erfolgte auch die Bearbeitung der Lagersitze der Radsatzwellen. Inzwischen ist die Dampflok 99 516 wieder zusammengebaut und komplettiert. Anfang Oktober erfolgte die Endlackierung. Mitte November soll sie in Schönheide eintreffen, wo dann auch die Abnahme erfolgt. Die Gesamtkosten der Hauptuntersuchung belaufen sich auf über 200.000 Euro. 75 Prozent der Kosten werden von der sächsischen Landesregierung gefördert. Die restliche Summe muss durch Eigenmittel aufgebracht werden, was für die Museumsbahn Schönheide e.V. eine große Herausforderung ist. Deshalb hat der Verein die Spendenaktion „Alles auf Anfang“ ins Leben gerufen. Mit 26.975 Euro konnte bisher etwa die Hälfte der benötigten Eigenmittel gesammelt werden. Helfen auch Sie mit Ihrer Spende, dass im 125. Jahr ihres Bestehens die Manometer der Lok nicht auf Null stehen bleiben, sondern auch für die kommenden Jahre vollen Dampfdruck anzeigen können.
Ihre Spenden sind bei allen Finanzämtern absetzbar. Ihre Geldspende überweisen Sie bitte auf folgendes Konto: IBAN: DE77870540003883202303 BIC: WELADED1STB Stichwort: Alles auf Anfang
Die Museumsbahn Schönheide bedankt sich für Ihre Unterstützung.

Zur Geschichte:

Die Dampflok 99 516 gehört zur sächsischen Gattung IV K (sprich: vier Ka) und wurde 1892 in der Sächsischen Maschinenfabrik vorm. Richard Hartmann in Chemnitz gebaut. Mit 96 Maschinen, die von 1891 bis 1921 gebaut wurden, zählte die IV K zur zahlreichsten und populärsten Schmalspurlokomotive der 750 mm Spur in Deutschland. Davon existieren heute insgesamt noch 22 Loks, 8 davon sind betriebsfähig. Die ehemalige Denkmallok 99 516 aus Rothenkirchen gelangte im Jahr 1996 als Dauerleihgabe der Gemeinde Steinberg zur Museumsbahn Schönheide und konnte im Jahr 2003 betriebsfähig aufgearbeitet werden. Nach Jahren im Einsatz und dem Ablauf ihrer Betriebsfrist musste nun erneut eine Hauptuntersuchung durchgeführt werden.

Techniklehrgang Dampflokomotiven  vom 26.10.2017 bis  03.11.2017

Am 26.10. begann im Bürgerhaus von Stützengrün der Techniklehrgang Dampflokomotiven als Grundlehrgang für Dampflokführer.  
In bewährter Weise vermittelte Helmut Neumann sein Wissen an die bundesweit angereisten Teilnehmer. Die weiteste Anreise erfogte von der Insel Borkum.
Erstmalig stand vor Ort zu Unterrichtszwecken ein Trofimow-Schieber von der SDG Lokwerkstatt zur Verfügung gestellt. In der SDG Lokwerkstatt wurde auch diesmal wieder der Teil  Theorie und Praxis an der Technik abgeahlten. Ein Dank geht an das Team um Herrn Dörfelt, der diese Zusammenarbeit ermöglichte.
In 2018 wird es zwei weitere Lehrgänge geben.

Der September ging als sonderfahrtreichster Monat dieses Jahres mit zwei bestellten Dampfzugfahrten zu Ende.

Sonderfahrt mit Dampf am 30.09.2017

Eingeladen zu seinem runden Geburtstag hatte der Bürgermeister i.R. von Lengenfeld Herr Friedhelm Wappler. Seine Sonderfahrt war der Auftakt zu den Feierlichkeiten. Für die 50 Fahrgäste in den drei Personenwagen gab es Bewirtung in den einzelnen Wagen und einen Fotohalt in Neulehn.

Sonderfahrt mit Dampf am 27.09.2017

Ende Sept. tagte die AG Betriebsregelwerk / Regelbücher der DBAG mehrere Tage in Zwickau. Auf Einladung und unter Leitung des stv. Eisenbahnbetriebsleiters (EBL) der Museumsbahn U. Schmidt, der in gleicher Funktion in einer DB-Tochter tätig ist und der AG angehört, besuchten die Teilnehmer am frühen Abend des 27.09.2017 die Museumsbahn Schönheide. Eine Sonderfahrt mit Dampf mit einigen Fotohalten bot für die teilnehmenden EBL und Regelwerksautoren die Möglichkeit, die Museumsbahn und unsere Region kennenzulernen. Gleichzeitig ergab sich für unsere Betriebsleitung die wertvolle Möglichkeit für Gespräche zu betrieblichen Fragen. Ein kleiner Imbiss und perfektes Wetter rundeten die Fahrt ab. Insgesamt hinterließ die Fahrt bei allen Teilnehmern, die größtenteils aus anderen Bundesländern kamen, einen sehr angenehmen Eindruck. Gleichzeit möchten sie an dieser Stelle allen Vereinsmitgliedern danken, die durch ihren Dienst diese Fahrt zu diesem Zeitpunkt ermöglicht haben.

modell-hobby-spiel vom 29.09. bis 01.10.2017

Mit guten Zuspruch begann heute der erste Tag der Großpräsentation DAMPFBAHN-ROUTE Sachsen auf der modell-hobby-spiel in der Halle 3 der Leipziger Messe.
Als Partner ist auch die Museumsbahn Schönheide e.V. auf dem Stand vertreten.

[https://www.facebook.com/dbrsachsen/posts/1659117070787817]

Gasteinsatz September 2017 beim Partnerverein KJ1 in Magdeburgerfurth

Am Wochenende 16. und 17. sowie zum Bahnhofsfest am 23. und 24. September 2017 waren 99 582 mit Schönheider Lokpersonal und der Aussichtswagen 970-358 auf den Gleisen des KJ1 zu erleben.  

Gepäckwagen 974-320

(Foto 16.05.2017)

Die Hauptuntersuchung neigt sich dem Ende entgegen. Im Zuge der Elektroarbeiten am Personenwagen 970-571 erfolgten diese auch am Gepäckwagen 974-320. Die abschließende Prüfung durch einen Meisterbetrieb hat auch dieser Wagen bestanden. Sobald es Witterung und Temperatur zulassen erfolgen noch die Lackierung und anschließende Beschriftung. Ende Mai (Foto vom 24.05.) hat der Wagen einen neuen Außenlack bekommen. Nach dem Zulassungsverfahren mit einer Abnahme durch den Sachverständigen kann der Gepäckwagen für weitere acht Jahre im Betriebsdienst eingesetzt werden.

 

Bundesfreiwilligendienst beim Museumsbahn Schönheide e.V.

Derzeit können wir bis zu vier Stellen besetzen. Gern nehmen wir dafür die schriftlichen Bewerbung der Freiwilligen auf der E-Mail Adresse Museumsbahn-Schoenheide@web.de entgegen. Telefonische Bewerbungen sind ausgeschlossen. Auch die Klärung offener Fragen erfolgt per E-Mail oder Schriftlich. Wir nehmen dann bedarfsweise Kontakt auf

Im Februar 2012 hatten bei uns die ersten zwei Freiwilligen ihren Dienst im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes aufgenommen. Die Museumsbahn Schönheide ist somit auch Träger und bestätigte Dienststelle für die Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes als Nachfolge des Zivildienstes.  Die Einsatzzeit wird bei der Museumsbahn Schönheide abgerechnet und durch das BVA Köln kofinanziert. Die Museumsbahn Schönheide e.V. stellt dabei auch die Betreuer für die Freiwilligen. Das umfasst auch die "bürokratischen" Aufgaben von der Lohnrechnung bis zur Weiterbildung der Beteiligten.

Aufarbeitung Personenwagen 970-415

Nach vielen substanzerhaltenden Arbeiten am Wagenkasten ist die  Außenhaut  wieder komplett geschlossen und die Zugstangen sind wieder eingebaut. In den beiden Abteilen des Wagenkastens wurde bisher  die Holzdecke frisch eingezogen und  im kleinen Abteil der Trittboden erneuert. Die holzvertäfelten Wände im Innenraum sind von den alten Farbschichten befreit und haben nach der Ausbesserung einen neuen Anstrich erhalten. Im kleinen wie auch im großen Abteil ist der Fußbodenbelag eingepaßt und der Einbau der hölzernen Sitzgestühle und der Gepäcknetze ist erfolgt. Die aufgearbeiteten Drehgestelle sind unter dem Wagenkasten. Während der Standzeit über den Winter 2014/2015 im Haus wurden auch die Leitungen für Bremse, Elektrik und Heizung unter dem Wagen wieder angebaut. Auch Details, wie die Absteckbolzen für die Zugstange oder die Trittbretter und Scheren der Bühnen, fanden ihren Platz. Die Arbeiten zur Hauptuntersuchung werden auch 2017 weiter fortgesetzt.

Ein herzliches Dankeschön an alle die uns mit Ihren kleinen und großen Zuwendungen bisher bei diesem Projekt unterstützt haben.

Rückblenden

Schotterwagen 97-20-90

Unser Schotterwagen 97-20-90 hat am 19.08.2014 im frühen Morgenlicht die Gleise der Museumsbahn Schönheide (zeitlich befristet) verlassen. Die Fahrt von der Rampe in Neuheide ging zum Partnerverein KJ1 nach Magdeburgerforth. Er wird dort in den nächsten Wochen Aufbauhilfe für die derzeit wiederentstehenden Gleise leisten. (Foto vom 19.08.2014)

Der Wagen 02-35 aus dem ehemaligen Bestand der Mansfelder Bergwerksbahn kam, zusammen mit einem Flachwagen, im März 1992 als Bahndienstwagen 01 zur Schönheider Museumsbahn. Über die vielen Jahre des Streckenaufbaues und der Instandhaltung wurde mit ihm zu fast jedem Meter Streckengleis der Schotter ausgefahren. Auch zur Erweiterung des Bahnhofs Neuheide um ein Ausweichgleis im Jahr 2006 war er im Einsatz. Vor einigen Jahren hat er, in Erinnerung an die letzten drei bis 1978 in der Bürstenfabrik genutzten 4-achsigen offen Güterwagen, die Nummer 97-20-90 zugeordnet bekommen. Der Anfrage nach einer Ausleihe von den Vereinsfreunden des KJ1 sind wir gern nachgekommen.

SMWA sichert Fortbestand sächsischer Schmalspurbahnen und Parkeisenbahnen

Das sächsische Verkehrsministerium sichert den Fortbestand und die Erhaltung der Schmalspurbahnen:

„Die sächsischen Schmalspurbahnen sind Zeitzeugen der Industriegeschichte und touristisches Highlight. Dies gilt es auch für die nachfolgenden Generationen zu bewahren und zu sichern“, so Staatsminister Sven Morlok. „Unser Ziel ist der Fortbestand des vorhandenen sächsischen Schmalspurnetzes von ca. 100 Kilometer Länge und insbesondere der Weiterbetrieb der Dampflokomotiven.“ Neben den touristischen Schmalspurbahnen besitzen die Parkeisenbahnen in Chemnitz, Dresden, Leipzig, Plauen und Görlitz eine große Bedeutung für die Nachwuchsgewinnung der Eisenbahnen und stellen ein sinnvolles Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche dar.

Dafür hat das SMWA eine Richtlinie zur nachhaltigen und langfristigen Sicherung der Sächsischen Schmalspurbahnen (Weißeritztalbahn, Lößnitzgrundbahn, Fichtelbergbahn, Döllnitzbahn, Zittauer Schmalspurbahn, Preßnitztalbahn, Museumsbahn Schönheide) sowie der Parkeisenbahnen einschließlich der Waldeisenbahn Muskau und weiteren musealen Schmalspurbahneinrichtungen auf den Weg gebracht. Im aktuellen Haushalt sind für Investitionen in die Schmalspurbahnen für 2013 und 2014 insgesamt sechs Millionen Euro eingestellt. Die vorliegende Richtlinie soll die Verwendung der Mittel regeln.

Der aus touristischer Sicht gewünschte Einsatz historischer Dampflokomotiven verursacht durch die gesetzlich geforderten regelmäßigen Haupt- und Zwischenuntersuchungen zusätzliche finanzielle Aufwendungen. Diese Belastungen können insbesondere von den Bahnen, die nicht im SPNV verkehren, oftmals allein durch Fahrgeldeinnahmen, Veranstaltungen, Sponsoring oder Spenden nicht getragen werden.

Die zweckgebundenen Fördermittel für die Schmalspurbahnen im Freistaat Sachsen sollen nur für solche Fördermaßnahmen verwendet werden, die ausschließlich dem Schutz, der Bewahrung, Restaurierung oder Sanierung von bestehenden Schmalspurbahnen im Freistaat Sachsen als materielles Kulturerbe dienen.

Aktuell können die Betroffenen zur Richtlinie Stellung nehmen. Abschließend soll diese im Kabinett behandelt werden.

Bereits in der ÖPNV-Finanzierungsverordnung von 2015 bis 2020 sind zweckgebunden jährlich 8,74 Millionen Euro für die fünf sächsischen Schmalspurbahnen vorgesehen. Damit ist der Betrieb von Döllnitzbahn, Fichtelbergbahn, Lößnitzgrundbahn, Weißeritztalbahn (einschließlich dem Abschnitt von Dippoldiswalde bis Kipsdorf) und Zittauer Schmalspurbahn langfristig gesichert und den Bahnen ist Planungssicherheit gegeben.

Quelle: http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/191255  SMWA - 04.04.2014, 10:37 Uhr

Blog  Mb-Sh

            

               Gästebuch